Du bist hier » Tourentipp

Kommentare zur Tour:ansehenanfügen

Sextner Stein
Tour 282 2539 m Sextner Stein Sextner Dolomiten Skitour L 10.03.07    

www.sirdar.de

Ausgangspunkt:

Dolomitenhof im Fischleintal
N 46.66715° E 12.35314° 1461m

Anfahrt von München:

Nach Sexten kommt man von München aus am schnellsten über den Brenner, um dann vor Brixen Richtung Pustertal abzubiegen. Bis Sexten sind es von München 3.5 - 4.5 Stunden, je nach Verkehr.
Zum Ausgangspunkt für die Tour beim Dolomitenhof fährt man durch Sexten durch, dann Richtung Moos bis zum Ende der befahrbaren Straße beim Dolomitenhof. Gebührenpflichtiger Parkplatz.

Stützpunkt:

Die Tour macht man am besten vom Tal aus.

Route:

Sextner Stein:
Das flache Fischleintal hoch bis zur Talschlußhütte. Hier geht es etwas steiler links weiter. Man erreicht einen kleinen Kessel, dem man über eine Rampe rechts umrundet. Man bleibt im folgenden immer an der rechten Seite des Tals und folgt einer Felsflanke. Der unscheinbare Sextner Stein kommt schon bald in Sicht, auffälliger ist jedoch der Toblinger Knoten, ein Felsturm mitten auf der Hochebene. Der Sextner Stein ist links daneben. Man steuert nun der einfachsten Möglichkeit folgend den Toblinger Knoten an, von rechts her erreicht man am Felsturm vorbei den Sextner Stein. 3.5h vom Tal
Abfahrt:
Entweder entlang des Aufstiegs. Oder es gibt eine steile Rinne vom Sextner Stein in Richtung Drei-Zinnen-Hütte (Osten). Weiter unten kann man in Richtung Büllelejoch queren, um dann ebenfalls durch steile, nordseite Hänge zum besagten Talkessel zu gelangen. Entlang des Aufstiegs wieder zur Talschlußhütte.
Gipfel: N 46.63903° E 12.30823°

Sextner Stein

Charakter:

Bei guter Routenwahl ist die Tour weitgehend lawinensicher. Die Abfahrtsvarianten sind nur bei sicheren Schnee möglich. Dank der Beliebtheit der Tour wird aber immer eine Spur vorhanden sein.

Karte:

Tabacco Nr. 10 "Sextener Dolomiten", 1:25000

Führer:

Rudolf u. Siegrun Weiss "Skitouren Dolomiten", Steiger-Skitourenführer, 1. Auflage 1996, Augsburg

Link:

www.tourentipp.de

 

 

Titel:Endlich Pulver
Bergspezln: Betty

Aufstieg zum Sextner Stein

Bei kritischer Lawinenlage im nicht vertrauten Gelände braucht es was absolut sicheres. Und so wählten wir für den ersten Tag unseres verlängerten Dolomiten-Wochenendes den Sextner Stein. Ein unscheinbarer Hügel, aber mit prächtiger Lage. Das Schaustück der Alpen schlechthin, die Nordwände der Drei Zinnen, sind gleich gegenüber. Von Norden kam auch der Wind, ziemlich heftig blies der Föhn über den in Wolken verhangenen Hauptkamm.
Vor uns startete ein große Gruppe mit Bergführer zur Abfahrt. Der Meister kannte sein Gelände und fand ein paar sehr schöne Pulverhänge. Wir mussten nur den Spuren folgen.

GPS-Koordinaten eigene Messung - Angaben ohne Gewähr (Datum: WGS 84 Positionsformat: Dezimal)


Home

Alle Texte und Bilder so nicht anders vermerkt von Stephan Rankl.
www.sirdar.de - Kommentar

Kommentare zur Tour (Kommentar hinzufügen)

Derzeit keine Kommentare vorhanden

Kommentar hinzufügen

Hier könnt ihr Anmerkungen loswerden, welcher Art auch immer.

Regeln:
Bitte kein HTML verwenden (wird rausgefiltert). Ich behalte mir vor, Kommentare zu löschen, falls sie nicht zum Thema passen, oder sonstwie unsachgemäß sind.

Dein Name:

Betreff:

Bitte das zweite Feld ankreuzen.

Nachricht:

www.sirdar.de
"Selvaggio Blu"
Das Buch: Selvaggio Blu, eine Wegbeschreibung von Stephan Rankl
Eine Wegbeschreibung


Webcam-Links:
Zugspitze, Wank
Wilder Kaiser, Südseite
Berchtesgaden
Zermatt und Umgebung
Randa, Weisshorn

"Kürzlich in Asien"
Das Buch: Kürzlich in Asien, von Stephan Rankl
Eine Radreise durch das wilde Asien