Du bist hier » Tourentipp

Kommentare zur Tour:ansehenanfügen

Rosskopf, Stolzenberg
Tour 311 1580 m Rosskopf Bayerische Voralpen Skitour L 25.11.07    
Tour 476 1580 m Rosskopf Bayerische Voralpen Skitour L 09.12.12    
Tour 516 1609 m Stolzenberg - Rotkopf - Rosskopf Bayerische Voralpen Skitour L 01.12.13    

Ideale Tour für den Frühwinter www.sirdar.de

Ausgangspunkt:

Spitzingsee (1090m), Parkplatz im Ort oder Stümpflingbahn

Anfahrt von München:

München - A8 - Miesbach - Schliersee - Spitzingsee.

Stützpunkt:

-

Route Rosskopf:

Der Berg bietet sich bei schlechter Schneelage an, da man auf den Pisten meistens gut runter kommt. Wenn man nicht entlang der Pisten aufsteigen will, gibt es eine gute Variante.
Vom Spitzingsee folgt man den Bach, der aus dem See fließt, in Richtung Valepp. Nach ca. 500m liegt rechts das Albert-Link-Haus. Nun die breite Wiese zum Waldrand überqueren. Dort geht es steil durch eine Waldschneise oder etwas flacher links davon über einen Forstweg. Folgt man dem Forstweg, muss man bei einer Alm nach rechts queren und gelangt zum Grünsee. Nimmt man die Waldschneise landet man ebenso beim Grünsee. Der Rosskopf liegt nun direkt voraus, nur noch einen steilen Hang hoch zur Bergstation eines Schlepplifts. Dort steht auch das Gipfelkreuz. Ca. 1.5h.

Abfahrt: Entlang des Aufstiegs oder in Richtung Stümpfling und dann über die Pisten zurück nach Spitzingsee.

Gipfel Rosskopf: N 47.65572° E 11.86185° (1580m)

Man kann noch mehr Höhenmeter dranhängen, in dem man z.B. vom Rosskopf zu den Firstalmen quert und von dort auf einen Vorgipfel der Brecherspitze steigt, was jedoch einige Gegenanstiege beinhaltet.

Brecherspitz

Google-Earth: Rosskopf

Route Stolzenberg:

Der Stolzenberg liegt etwas abseits und ist ein ruhiges Ziel im Zirkus am Spitzingsee. Die Runde Stolzenberg - Rotkopf - Rosskopf kann man auch umgekehrt machen und hat dann die schattigen und weniger frequentierten Nordhänge am Stolzenberg in der Abfahrt.
Zum Albert-Link-Haus wie oben beim Rosskopf beschrieben. Bei der Waldschneise steigt man auf alle Fälle links davon über den Forstweg auf. Man folgt dem markierten Sommerweg zum Stolzenberg. Hin und wieder finden sich also Schilder. Man bleibt linkshaltend auf dem Forstweg und gelangt so zur Haushammer-Alm. Hinter der Hütte quert der Weg fast waagrecht nach Süden durch den Wald, bevor man über einen lichten Gratrücken zu einem Felsriegel aufsteigen kann. Der kann gleich links durch eine Rinne erklommen werden oder man quert noch kurz rechts unter dem Riegel entlang, bis man einen weiteren Durchschlupf entdeckt, wo man aber je nach Schneelage die Skier kurz abschnallen muss. Man gelangt so auf einen langgestreckten Kamm, der den Gipfel des Stolzenbergs bildet hier sucht man sich eine sonnige Stelle.
Zum Rotkopf bleibt man am Kamm und folgt der spärlichen Sommermarkierung durch teils dichten Wald zuerst nach Westen dann nach Süden. In die Scharte zwischen Stolzenberg und Rotkopf kommt man durch eine kurze recht steile Abfahrt, die nur bei ausreichend Schnee zu empfehlen ist. Aus der Scharte in direkter Linie hoch zum Rotkopf.
Von dort sind die Massen am Rosskopf bereits zu sehen. Über einen anfangs bewaldeten Kamm gelangt man relativ schnell dorthin. Insgesamt braucht man ca. 2.5h für die Tour ohne Abfahrt und hat ungefähr 700-800 Hm.

Abfahrt: Entlang der Piste oder dem Aufstieg zum Rosskopf wie oben beschrieben.

Openstreetmap: Stolzenberg
Quelle: www.openstreetmap.org

Stolzenberg

Charakter:

Schneesichere Touren, kaum Lawinengefahr (abgesehen von Abfahrtsvarianten). Skitechnisch leicht.

Karte:

AV-Karte 7/1 "Tegernsee / Schliersee", 1:25000

Führer:

-

Link:

www.stadler-markus.de
www.tourentipp.de

 

 

Titel 25.11.07: Grad noch ...
Bergspezln: Thomas, Woife

... vor Einbruch einer Kaltfront.


Titel 09.12.12: Optimaler ...
Bergspezln: Thomas

... Auftakt in die Skisaison, gleich wieder mit Tiefschnee-Abfahrten.


Titel 01.12.13: Geheimtipp ...
Bergspezln: Woife

... zumindest für die sonstigen Verhältnisse am Spitzingsee ist der Stolzenberg. Hier hat man seine Ruhe. Eine Spur wird trotzdem immer da sein. Es braucht aber schon eine gute Schneelage v.a. wenn man über den Aufstieg auch wieder runter fahren will. Zudem gibt es eine Unzahl an möglichen Varianten. Z.B. über den Kamm zum Rotkopf und weiter zum Rosskopf, so wie wir es gemacht haben. Für Landschaftsgenießer sehr zu empfehlen, Abfahrtsfanatiker werden eher woanders glücklich.
Gipfelkreuz
Stolzenberg


Größere Karte anzeigen
Home

Alle Texte und Bilder so nicht anders vermerkt von Stephan Rankl.
www.sirdar.de - Kommentar

Kommentare zur Tour (Kommentar hinzufügen)

Derzeit keine Kommentare vorhanden

Kommentar hinzufügen

Hier könnt ihr Anmerkungen loswerden, welcher Art auch immer.

Regeln:
Bitte kein HTML verwenden (wird rausgefiltert). Ich behalte mir vor, Kommentare zu löschen, falls sie nicht zum Thema passen, oder sonstwie unsachgemäß sind.

Dein Name:

Betreff:

Bitte das zweite Feld ankreuzen.

Nachricht:

www.sirdar.de
"Selvaggio Blu"
Das Buch: Selvaggio Blu, eine Wegbeschreibung von Stephan Rankl
Eine Wegbeschreibung


Webcam-Links:
Zugspitze, Wank
Wilder Kaiser, Südseite
Berchtesgaden
Zermatt und Umgebung
Randa, Weisshorn

"Kürzlich in Asien"
Das Buch: Kürzlich in Asien, von Stephan Rankl
Eine Radreise durch das wilde Asien