Du bist hier » Tourentipp

Kommentare zur Tour:ansehenanfügen

Regalpwand
Tour 80 2100 m Regalpwand, Südwand Mixtours Wilder Kaiser Klettern 5 14.10.01    
Tour 383 2150 m Regalpwand (2227m), Südwand Wilder Kaiser Klettern 4 29.11.09    
Tour 406 2000 m Regalpwand (2227m), Normalweg Wilder Kaiser Winterbergsteigen S 30.10.10    

Abenteuerberg im Wilden Kaiser, auch unter Regalmwand bekannt. www.sirdar.de

Fakten
Zustieg:2h von Wochenbrunner-Alm
Route:Einstiege zur Südwand sind alle schwer zu finden
Abstieg:Normalweg (II) oder abseilen

Ausgangspunkt:
Wochenbrunner-Alm (1085m)

Anfahrt von München:
München - Salzburger Autobahn - Inntal Dreieck - Kufstein-Süd - Ellmau. Auf Mautstraße (4 Euro) zur Wochenbrunneralm.

Stützpunkt:
Evtl. Gaudeamus-Hütte, aber an sich nicht notwendig.

Route:
Regalpwand - Südwand (4):

Gleich vorneweg, wir haben uns selber eine Route leicht links der zentralen Südwand gesucht. Aus der Not geboren, da sonst schon überall zuviel Schnee lag. Da im Kaiser an sich ja im jedem Loch schon mal jemand geklettert ist, waren wir bestimmt nicht die Ersten, aber viele dürften in unserer Variante noch nicht unterwegs gewesen sein. Ach ja, die Route ist unlohnend.

Zustieg:
Regalpwand: Südwand Von der Wochenbrunner-Alm in wenigen Minuten zur Gaudeamushütte. Von dort zunächst den Steig zur Ackerlhütte folgen. Oberhalb mehrerer Almhütten geht es nördlich hoch ("Gildensteig"), an der Wildererkanzel vorbei in Richtung "Kleines Törl". Man erreicht einen kleinen Grat nach einer Linksquerung. Jenseits erfolgt eine weitere sehr steile Querung nach links mit anschließender steiler Rinne. Auf halber Strecke der Querung findet sich knapp oberhalb des Weges der Einstieg zu der Route. Markante Punkte gibt es kaum. Nach 20m steilen Fels sollte ein großer Grasfleck kommen und danach zwei Rinnen links einer kompakten Wand.

1. SL (40m, 4-): Eine Verschneidung hoch und über den Grasfleck zu einem Felsblock mit Sanduhr.
2. SL (60m, 4): Die erste Rinne links direkt hoch bis zu deren Ende.
Danach der Felsrippe folgend im brüchigen Gelände (II-III) zum Normalweg und auf diesem zum Gipfel.

Abstieg:
Über Normalweg oder abseilen entlang der Route.

Charakter:
In den schweren Seillängen erstaunlich fester Fels, davor und danach aber jede Menge lose Brocken. Wir haben die Stände abseilfertig hinterlassen. Dazwischen muss man selber sicherungsmäßig aktiv werden.

Karte:
AV-Karte Nr. 8, "Kaisergebirge" 1:25000

Führer:
Pit Schubert "Kaisergebirge extrem", Alpenvereinsführer, Bergverlag Rother 12. Auflage 2000

Link:
-

Openstreetmap: Regalpwand
Kartendaten: © OpenStreetMap-Mitwirkende, SRTM | Kartendarstellung: © OpenTopoMap (CC-BY-SA)


Titel: Schnee und Föhnsturm (29.11.09)
Bergspezln: Walter

Der erste Versuch für mich an der Regalpwand war damals mit dem Alpinkletterkurs II. Kursziel an jenem Tag, Einstieg zu einer unbekannten Route finden. Wir sind gescheitert und haben die "Südwand Mixtours" nie gefunden.
Unverhofft nun jetzt auch der zweite Versuch. Geplant waren eigentlich ganze andere Schmankerl an der Törlwand, aber der Föhn hat doch nicht gehalten, was die Wettervorhersage versprochen hatte. Es war eisig kalt und oberhalb von 1800m war definitiv schon Winter, mit allem was dazugehört. Dafür waren wir nur bedingt ausgerüstet.
Aber wenn man schon mal da ist, probierten wir halt irgendwie gerade weiter hoch zu kommen. Klettern im Kühlschrank und dazu ein derber Wind, da fragt man sich dann doch, ob daheim sitzen jetzt nicht besser wäre. Nun ja, das Gipfelfieber siegte dann doch wieder. Die Route haben wir zwar gut mit Ständen eingerichtet, ich glaub aber nicht, dass sich nochmal jemand in diese Rinne verirren wird. Ein paar Meter unterhalb vom Gipfel trennte uns nur noch eine Rinne vom Normalweg. Die war aber mit reichlich Schnee gefüllt und dafür hatten wir dann doch nicht die Ausrüstung dabei, bzw. es wäre auch zu zeitaufwendig geworden. Also hatte mich die Regalpwand schon wieder erwischt.

Titel: Schnee und Föhnsturm, Teil II (30.10.10)
Bergspezln: Woife

Zurück Wer hätte gedacht, dass genau dieser Berg für mich so schwer hergeht. Gut, zugeben, nur der erste Versuch fand bei guten Verhältnissen statt. Dieses Mal war das Umdrehen schon sehr wahrscheinlich. Aber wenn es geklappt hätte, umso schöner ...
Es hatte anfangs der Woche sehr stark geschneit und die folgenden Schönwetter-Tage hatten nicht ausgereicht, den Schnee zumindest an der Oberfläche zu verfestigen. So wühlten wir uns dieses Mal wieder bis zur steilen Querung des Gildensteigs, wo wir letztes Jahr mit Klettern angefangen hatten. Der Schnee war weich bis zum Grund, der Hang steil, das sah nicht gut aus. Wir riskierten also nix und drehten um.

Auf dem Fotos ist schon der Rückzug zu sehen ...

Home

Alle Texte und Bilder so nicht anders vermerkt von Stephan Rankl.
www.sirdar.de - Kommentar

Kommentare zur Tour (Kommentar hinzufügen)

Derzeit keine Kommentare vorhanden

Kommentar hinzufügen

Hier könnt ihr Anmerkungen loswerden, welcher Art auch immer.

Regeln:
Bitte kein HTML verwenden (wird rausgefiltert). Ich behalte mir vor, Kommentare zu löschen, falls sie nicht zum Thema passen, oder sonstwie unsachgemäß sind.

Dein Name:

Betreff:

Bitte das zweite Feld ankreuzen.

Nachricht:

www.sirdar.de
"Selvaggio Blu"
Das Buch: Selvaggio Blu, eine Wegbeschreibung von Stephan Rankl
Eine Wegbeschreibung


Webcam-Links:
Zugspitze, Wank
Wilder Kaiser, Südseite
Berchtesgaden
Zermatt und Umgebung
Randa, Weisshorn

"Kürzlich in Asien"
Das Buch: Kürzlich in Asien, von Stephan Rankl
Eine Radreise durch das wilde Asien