Du bist hier » Tourentipp

Kommentare zur Tour:ansehenanfügen

Namloser Wetterspitze
Tour 414 2554 m Namloser Wetterspitze Lechtaler Alpen Skitour S 29.01.11    

Ein steiler Gipfelhang für sichere Verhältnisse www.sirdar.de

Fakten
Höhenmeter:1400Hm
Zeit:3-4h Aufstieg
Lawinengefahr:hoch, jedoch ein sehr beliebter Skiberg, deswegen oft eingefahrene Hänge
Hangrichtung:Südwest, West, Nord
Besonderheit:An schönen Wochenenden gibt es bei der Fallerscheinalpe Erfrischungsgetränke.

Ausgangspunkt:
Abzweigung nach Fallerschein (1180m), 1.7km hinter Namlos

Anfahrt von München:
Garmisch - Ehrwald - Bichlbach - Berwang - Rinnen - Namlos. 1.7km hinter Namlos findet sich das recht auffällige Schild der Abzweigung nach Fallerschein. Kleine Parkbuchten links und rechts der Straße.

Stützpunkt:
Private Hütte Fallerscheinalpe (1302m). An schönen Wochenende werden hier Erfrischungsgetränke und Brotzeiten gereicht.

Route:
Die Tour ist an sich sehr logisch, so dass bei guter Sicht wenig Gefahr für einen Verhauer besteht. Von der Straße geht es zunächst sehr flach taleinwärts bis zur Fallerscheinalpe. Dahinter steilt es nur wenig auf. Man bleibt im Aufstiegssinn immer rechts des Baches. Im Talschluß geht man in einem großen Linksbogen den ganzen Kessel aus und wendet sich schließlich nach Osten. Hier wird es nun bis zum Gipfel immer steiler. Zunächst überwindet man eine Steilstufe bis unter die Gipfelflanke der Wetterspitze und erreicht so einen markanten Sattel im Südwestgrat. Über diesen geht es durchgehend steil (30-35°) bis knapp unter den höchsten Punkt. Hier nun Skidepot und weiter über sehr einfache Felsen in wenigen Minuten zum höchsten Punkt.

Abfahrt entlang des Aufstiegs. Bei guten Verhältnissen kann man sich in die Flanke rechts im Abfahrtssinn des SW-Grates wagen. Die Einfahrt ist an die 40° steil. Danach geht es mit annähernd 35° hinab in den Talkessel.

Namloser Wetterspitze
Namloser Wetterspitze
Namloser Wetterspitze gesehen von der Tauberspitze

Charakter:
Einziger Wermutstropfen bei dieser Tour, man wird selten allein sein. Die Tour ist stark frequentiert. Das hat seine Gründe, tolle Landschaft, tolle Skihänge.
Vorteil bei soviel Aufkommen, die an sich hoch lawinengefährdeten Gipfelhänge werden den ganzen Winter über gut eingefahren, was die Lawinengefahr auf mittel drückt. Sichere Verhältnisse brauchts trotzdem und es drohen auch Lawinen aus dem Einzugsbereich beim Aufstieg.

Karte:
Freytag & Berndt, Ehrwald - Lermoos - Reute - Tannheimer Tal, WK 352, 1:50000

Führer:
"Skitouren-Atlas, Ostalpen", diverse Autoren, Bruckmann Verlag, 1999 München

Link:
www.tourentipp.de

Google Earth: Namloser Wetterspitze


Titel: Himalayesk
Bergspezln: Woife, Jens

An sich eine super Ski-Saison 2010/11, nach der Sulzfluh klappte jetzt auch gleich noch die Namloser Wetterspitze. Die Tour wäre an sich von der Steilheit hoch lawinengefährdet, ist aber sehr beliebt, was die Gefahren etwas relativiert.
Der Neuschnee der vergangenen Tage kam zwar nicht ganz durch bis in die Lechtaler, hatte aber doch die Berge rund um die Fallerscheinalpe rein optisch in Himalaya-Giganten verwandelt, man mußte sich nur noch die Bäume wegdenken, und fühlte sich gleich in fremde Gefilde versetzt.
Die Tour gliedert sich in zwei Teile, ein flacher Talhatscher und eine steile Gipfeletappe. Der Südwestgrat war schon recht harschig und auch abgeblasen. Der Aufstieg ging somit problemlos. Von oben entdeckten wir eine Menge uns unbekannter "neuer" Gipfel. Man fährt halt doch eher vorbei an den Lechtalern, oder dem Verwall. Schon wieder fremde Welten.
Für die Abfahrt wagten wir uns in die Westflanke. Nach einer sehr steilen Einfahrt, ging es hindernislos und durch guten Pulver hinab bis zum Talhatscher. Der war gar nicht schlimm, an der Fallerscheinalpe wurden Erfrischungen gereicht, Schnaps (umsonst) und Bier (fast umsonst), prost!

Namloser Wetterspitze Namloser Wetterspitze
Home

Alle Texte und Bilder so nicht anders vermerkt von Stephan Rankl.
www.sirdar.de - Kommentar

Kommentare zur Tour (Kommentar hinzufügen)

Derzeit keine Kommentare vorhanden

Kommentar hinzufügen

Hier könnt ihr Anmerkungen loswerden, welcher Art auch immer.

Regeln:
Bitte kein HTML verwenden (wird rausgefiltert). Ich behalte mir vor, Kommentare zu löschen, falls sie nicht zum Thema passen, oder sonstwie unsachgemäß sind.

Dein Name:

Betreff:

Bitte das zweite Feld ankreuzen.

Nachricht:

www.sirdar.de
"Selvaggio Blu"
Das Buch: Selvaggio Blu, eine Wegbeschreibung von Stephan Rankl
Eine Wegbeschreibung


Webcam-Links:
Zugspitze, Wank
Wilder Kaiser, Südseite
Berchtesgaden
Zermatt und Umgebung
Randa, Weisshorn

"Kürzlich in Asien"
Das Buch: Kürzlich in Asien, von Stephan Rankl
Eine Radreise durch das wilde Asien