Du bist hier » Tourentipp

Kommentare zur Tour:ansehenanfügen

Wilder Freiger
Tour 456 3418 Wilder Freiger über Sulzenauhütte (bis 3350m) Stubaier Alpen Skitour S 18.03.12    

Eher einsamer, genialer Skitourenberg www.sirdar.de

Fakten
Höhenmeter:1800Hm
Zeit:4-5h
Lawinengefahr:Aber Hallo! Viele Steilstufen, nur bei frühjahrsähnlichen Bedingungen ratsam.
Hangrichtung:Vorwiegend Nord
Besonderheit:Gletscher, kleinere Eisbrüche

Ausgangspunkt:
Bushaltestelle oberhalb Grawaalm (1590m)

Anfahrt von München:
München - Innsbruck - Stubaital. Richtung Gletscherskigebiet fahren. Kurz nach der Grawaalm auf der linken Seite eine Bushaltestelle mit Parkmöglichkeiten. 2.5h.

Stützpunkt:
Keiner. Sulzenauhütte im Winter geschlossen.

Route:
Vom Parkplatz geht es entlang des beschilderten Sommerwegs zur Sulzenaualm. Gleich am Anfang hat man schon mal eine delikate Querung zu meistern. Die Sulzenaualm liegt in einem fantastischen Felskessel. Über den Felswänden thront in südlicher Richtung die Sulzenauhütte. Diese wird über den Sommerweg erreicht, oder bei genügend Schnee ganz hinten rechts im Kessel über eine steile Rampe. Nach der Hütte quert man eben in südöstlicher Richtung in ein Hochtal mit dem Grünausee. Nachdem man rechts an steilen Felsstufen entlang gequert ist, findet sich am Ende des Tals eine steile Rinne, über die man auf den Wild-Freiger- Ferner gelangt.
Man bleibt zunächst rechts im Tal. Die folgende Steilstufe überwindet man rechts einer Felsinsel und eines Eisbruches. Oberhalb des Bruchs quert man unterhalb einer weiteren Spaltenzone links ansteigend zu einem weiteren großen Felsgrat.
Darüber wird es kurz flacher. Ein zwischen Felsen eingelagerter Gletscherarm wird weiter bis zum obersten Ende am Gipfelgrat verfolgt (verfallene Zollhütte). Von dieser unschwierig am Grat bis zum höchsten Punkt.

Abfahrt entlang es Aufstiegs.

Charakter:
Steile Querungen, Steilstücke bis 35°, Hangrichtung vorwiegend Nord und reichlich Triebschneehänge. Alles eingekeilt zwischen steilen Felshängen. Das alles gibt eine gewaltige Szenerie und astreine Lawinenhänge. Deswegen nur bei sicheren, frühjahrsähnlichen Bedingungen empfehlenswert.

Karte:
AV-Karte 31/1 "Hochstubai", 1:25000

Führer:
-

Link:
www.bergsteigen.com

Google Earth: Wilder Freiger


Titel: Irgendwo in der Suppe ...
Bergspezln: Walter

Wilder Freiger ... wär der Gipfel gewesen. Laut Karte musste er in einem Umkreis von gerade mal 250m zu finden sein. Aber hätte auch nix genutzt, wir sahen so oder so nix und der Föhnsturm wurde auch nicht schwächer.
Ging eigentlich gut los. Strahlendes Wetter frühmorgens. Ein eindrucksvoller Felskessel mit imposanten Eisfällen unter der Sulzenauhütte. Aber langsam stiegen die Wolken aus Süden hoch und hüllten die Gipfel am Hauptkamm ein. Die nächste Bergkette gleich nördlich davon blieb dagegen den ganzen Tag weitgehend wolkenfrei. Aber wir hatten uns nun mal einen Berg direkt am Hauptkamm ausgesucht.
Am Beginn des Gletschers mussten wir uns schon gegen den Wind stemmen, um vorwärts zu kommen. Die frisch getretene Spur war innerhalb von Minuten wieder verblasen. Es wurde richtig anstrengend. Eine Gletschersteilstufe brachten wir noch bei Sonnenschein hinter uns, dann ging es hinein in die Suppe. In einem von Felsrippen eingegrenzten Hang unterhalb des Gipfels war die Orientierung noch einfach. Kurz unter dem Gipfel läuft das alles in flaches, konturloses Gelände aus. Mit Kompass wär da sicher noch etwas zu machen gewesen. Aber mehr gesehen hätten wir dadurch auch nicht und es war dank der Spurerei eh spät geworden. Als zurück ins Tal, zurück zur Sonne.
Fazit: auf alle Fälle ein sehr, sehr beeindruckender Berg, in jeder Beziehung.

Home

Alle Texte und Bilder so nicht anders vermerkt von Stephan Rankl.
www.sirdar.de - Kommentar

Kommentare zur Tour (Kommentar hinzufügen)

Derzeit keine Kommentare vorhanden

Kommentar hinzufügen

Hier könnt ihr Anmerkungen loswerden, welcher Art auch immer.

Regeln:
Bitte kein HTML verwenden (wird rausgefiltert). Ich behalte mir vor, Kommentare zu löschen, falls sie nicht zum Thema passen, oder sonstwie unsachgemäß sind.

Dein Name:

Betreff:

Bitte das zweite Feld ankreuzen.

Nachricht:

www.sirdar.de
"Selvaggio Blu"
Das Buch: Selvaggio Blu, eine Wegbeschreibung von Stephan Rankl
Eine Wegbeschreibung


Webcam-Links:
Zugspitze, Wank
Wilder Kaiser, Südseite
Berchtesgaden
Zermatt und Umgebung
Randa, Weisshorn

"Kürzlich in Asien"
Das Buch: Kürzlich in Asien, von Stephan Rankl
Eine Radreise durch das wilde Asien