Du bist hier » Tourentipp

Kommentare zur Tour:ansehenanfügen

Riffeltorkopf
Tour 622 2230m Riffeltorkopf, Routenkombi Nordwestwand "Ettl-Tiger-Kombi" Wetterstein Klettern 6 23.07.16    

Keine Modetour, aber sehr lohnend www.sirdar.de

Fakten
Zustieg:Vom Eibsee über Station Riffelriß, 2h
Route:9SL, 3-4h, saniert, teilweise sehr alpin, teilweise viele Bohrhaken
Fels:Unten recht schrofig und auch brüchig, oben griffige Platten (ja so was gibt es)
Ausrichtung:Nordwest
Abstieg:Versicherter Steig Riffelscharte - Riffelriß
Besonderheit:In der folgenden Beschreibung wurden zwei Routen (ungewollt) kombiniert

Ausgangspunkt:
Parkplatz Eibsee-Seilbahn (974m)

Anfahrt:
Garmisch - Grainau und weiter zum Eibsee. Viele Parkplätze rund um die Seilbahn-Station.

Stützpunkt:
-

Route:
Routenkombi Nordwestwand "Ettl-Platte" + oberer Teil "Die Maus, der Tiger und der Käfer"
Erstbegeher Ettl-Platte - Hans Ettl, Rupert Kunze, 1969
Erstbegeher Die Maus ... - Stephan Grashey, Susanna Lechner, 08.10.2010

Routenbeschreibung mit Zustieg (Topo) als PDF: topo_ettlplatte.pdf

Ettl-Platte
Übersicht

Charakter:
Nicht überall 100% feste Route. Es fliegen schon einige Steine. Die Wand ist etwas unübersichtlich, viele Touren, die sich auch kreuzen. Die namensgebende "Ettl-Platte" ist unglaublich steil, aber zum Glück auch mit vielen Griffen versehen. Die Stände sind gebohrt, dazwischen Bohrhaken und in der Platte auch viele Normalhaken. In den leichteren Seillängen finden sich kaum Haken.
Der schwierige Ausstieg der Maus-Tiger-Käfer-Route ist sehr schön und bestens mit Bohrhaken gesichert.

Karte:
Alpenvereinskarte Nr. 4/2 "Wetterstein, Mittleres Blatt", 1:25000

Führer:
Johanna Widmaier "Best of Genuss - Band 2", Panico Alpinverlag, 1. Auflage 2009
Topo für die Ettl-Platte ist aber nicht so toll ...

Link:
Hier noch ein Link zu einem Wandbild mit der Original-Ettl-Route (s.a. Kommentar):
Panico-Wetterstein-Nord, Update

Openstreetmap: Riffeltorkopf
Kartendaten: © OpenStreetMap-Mitwirkende, SRTM | Kartendarstellung: © OpenTopoMap (CC-BY-SA)

Titel: Auf der Suche
Bergspezln: Gerhard (im Bild bei der Erstürmung der Ettl-Platte)

Riffeltorkopf

Wetter war jetzt nicht ganz so stabil vorhergesagt, weswegen wir relativ früh am Start waren. Der Aufstieg unter dem Riffltorkopf war auch schnell erledigt. An der Wand gibt es ja einige Routen, zum großen Teil allerdings weitgehend unbekannt. Eher ein Hausgebiet für die lokalen Heroen.
Gerhard stürmte zügig voraus, ich hinterher. Bald waren wir auch falsch, der Einstieg zur Ettl-Platte war zunächst mal nicht zu finden. Wir hatten das Panico-Topo samt Wandbild dabei, dieses erwies sich dieses Mal aber als eher irreführend. Sonst sind die Topos aus der Panico-Schmiede ja überragend, nur die Ettl-Platte war dann wohl eher eine Montagsproduktion. Eine nachfolgende Partie konnte uns schon mal ein paar Hinweise geben, wo wir den zu suchen hätten. Die beiden kletterten "Die Maus, der Tiger und der Käfer", wir sollten ihnen in der Wand noch öfters begegnen. Man kann also sagen, es geht recht unübersichtlich in der Wand zu.
Nach einer Stunde hektischen Suchens im Schrofengelände, entdeckte ich schließlich einen goldenen Bohrhaken. Passte zwar immer noch nicht zum Topo, aber egal, das musste jetzt die Route sein. Wenn man es weiß, an sich gut zu finden. Es ist der Grat, an dem am untersten Ende die erste Stütze für die Lawinensprengbahn steht. Dort wo der Grat in die Gipfelwand übergeht, ist der Einstieg.
Nach der dritten Seillänge waren wir dann endlich sicher, den richtigen Weg gefunden zu haben. Die fünfte Seillänge ist dann die Ettl-Platte. Ein gewaltig steiles Ding. Wenn man an der Plattenkante steht und den nächsten Bohrhaken erst so wieder in 6-7m Entfernung sichtet, muss man schon erstmal schlucken und allen Mut zusammennehmen, um sich in die beinahe Senkrechte zu wagen. Zum Glück gibt es dazwischen auch noch einige Normalhaken, die man aber von unten nicht erkennen kann. Die ansonsten glatte Platte ist mit einigen querlaufenden, kleinen Rissen und Taschen durchzogen. Die Kletterei ist aber für eine 5+ schon sehr anspruchsvoll, zumal die Schwierigkeit nie nachlässt.
Nach dem Kernstück der Tour waren wir aber schon wieder auf der Suche. Wir sind wohl zu weit rechts abgedriftet, da wir uns wieder mit den anderen beiden trafen. Die original Ettl-Platte würde wohl ziemlich weit links hochgehen und den finalen Plattenwulst in dem Riss an einem angelehnten Felspfeiler überwinden. So zumindest die Vermutung. Wir stellten auch noch fest, der Panico-Führer hat im gleichen Buch, die Route mit zwei verschiedenen Skizzen im Angebot. Na dann.
Die Maus-Tiger-Käfer-Route spendierte uns aber noch eine schöne finale Seillänge über den Plattenwulst durch eine kleine Verschneidung. Auch sehr schön. Fazit also, man kann sich in der Wand je nach Gusto eine Auswahl der schönsten Seillängen aller Routen zusammenstellen. Die Ettl-Platte sollte da aber mit dabei sein, eine beängstigend luftig eindrucksvolle Seillänge. Man fragt sich schon, warum das Ding nicht bekannter ist.

Home

Alle Texte und Bilder so nicht anders vermerkt von Stephan Rankl.
www.sirdar.de - Kommentar

Kommentare zur Tour (Kommentar hinzufügen)


Name: Stephan
Datum: Sunday 2016-07-31 09:06:25
Betreff: Übersicht
Nachricht:
Auf alpine-auskunft.at gibt es ein Bild mit dem Zustieg zur \"Umleitung\" - dort ist auch der Einstieg der Ettl eingezeichnet (nach \"Riffeltorkopf\" suchen).
Auf bergsteigen.com gibt es bei den Bildern von \"Maus, Tiger, Käfer\" ein Übersichtsbild mit fast allen Routen.
Last but not least gibt es bei Panico ein Update des Wandbildes mit der Ettl-Route (zum Führer \"Wetterstein Nord\" gehen, dort den Reiter \"Update\" wählen).
Für Euch kommen die Infos natürlich zu spät - aber es gehört ja zum alpin klettern dazu, dass man sich mal verrennt ;-)
Kommentar hinzufügen

Hier könnt ihr Anmerkungen loswerden, welcher Art auch immer.

Regeln:
Bitte kein HTML verwenden (wird rausgefiltert). Ich behalte mir vor, Kommentare zu löschen, falls sie nicht zum Thema passen, oder sonstwie unsachgemäß sind.

Dein Name:

Betreff:

Bitte das zweite Feld ankreuzen.

Nachricht:

www.sirdar.de
"Selvaggio Blu"
Das Buch: Selvaggio Blu, eine Wegbeschreibung von Stephan Rankl
Eine Wegbeschreibung


Webcam-Links:
Zugspitze, Wank
Wilder Kaiser, Südseite
Berchtesgaden
Zermatt und Umgebung
Randa, Weisshorn

"Kürzlich in Asien"
Das Buch: Kürzlich in Asien, von Stephan Rankl
Eine Radreise durch das wilde Asien