Du bist hier » Tourentipp

Kommentare zur Tour:ansehenanfügen

Climbers Paradise
Sportklettern "Climbers-Paradise", Tirol www.sirdar.de

Fakten
Link:www.climbers-paradise.com
Literatur:Sportkletterführer Ötztal & Ferienregion Imst

Engelswand, Geierwand, Nösslach, Rote Wand, Ötz

Imst:
Geierwand, Haiming
Im Inntal gelegen erhebt sich über Haiming die Kette vom Tschirgant zum Simmering. In den Südabstürzen gibt es einige schöne Wände. Die höchste gleich über Haiming (leider auch gleich über der Autobahn), die Geierwand. Die leichteste Route ist dabei die "Alhambra", sehr beliebt und dank Südlage prinzipiell ganzjährig machbar.
In Haiming muss man die Brücke über den Inn finden, danach hat es gleich rechts Parkplätze am Inn. Hier kommt man über den begrünten Tunnel auf die andere Seite der Autobahn und steigt dann gleich durch den Wald hoch zu einem Plattenklettergarten. Hier leitet ein kleiner Klettersteig zum Wald darüber, wo man nun direkt zur Hauptwand aufsteigen kann. Die Alhambra beginnt direkt beim Einstieg des Klettersteigs. Die Route ist mit einem Schild markiert. Zustieg 0.5h.
Große Orientierungsschwierigkeiten hat man in der Route nicht, sie ist mit Bohrhaken gut gesichert. Man benötigt 15 Expressen, 50m-Seile und ein paar Schlingen, um Sicherungen an Bäumen legen zu können. Es hat immer wieder recht botanisch-brüchige Passagen, aber auch viel schönes Klettergelände. Durch den Wald über der Wand sind die Routen speziell nach Regenfällen sehr dreckig. Es herrscht erhöhte Steinschlaggefahr. Speziell der Ausstieg durch eine steile Schuttrinne ist nicht ohne. Unweigerlich tritt man Steinlawinen los, die sich dann über die Routen darunter ergießen. Man benötigt etwa 3-4h für die Route.
Nach der Route hält man sich links aufwärts, bis man bei einem Grillplatz in den Wald aussteigen kann. Nun rechts auf Pfadspuren hinab, bis man auf den Klettersteig-Abstieg trifft. Auf diesem zurück ins Tal. 1h.

Topo Geierwand "Alhambra" (12 SL, 7-, 6 obl.) als PDF: topo_alhambra.pdf

Openstreetmap: Haiming
Kartendaten: © OpenStreetMap-Mitwirkende, SRTM | Kartendarstellung: © OpenTopoMap (CC-BY-SA)

Alhambra
Alhambra
Alhambra

Rote Wand, Karres
Die Ortschaft Karres findet sich südlich von Imst unter den Südhängen des Tschirgant. Man fährt von Imst kommend durch den Ort, am östlichen Ortsende findet sich ein Kletterparkplatz und die Rote Wand gleich darüber. Bis zum ersten Sektor sind es 15min Zustieg.
Das Gebiet ist riesig, mit Touren v.a. in mittleren Schwierigkeitsgraden. Es überwiegen Sportklettereien bis 30m, vereinzelt gibt es 2-Seillängen-Touren (Fels = Kalk). Die Absicherung ist gut, mit Umlenkern am Ausstieg. Man braucht nur Expressen (so um die 15). Man erreicht zuerst den untersten Sektor, dementsprechend sind hier die Routen am stärksten frequentiert. Je weiter man hoch geht, umso ruhiger wird es. Die Routennamen sind überwiegend angeschrieben.

Sektor El Condor:
"Via Klausimo", 1SL: 30m 4b, 2SL: 30m 5c (29.04.17 mit Frank)
"Warm up", 20m 4a (29.04.17 mit Frank)

Sektor Goldfinger:
"Yellow" + "Flouwer", 30m, 6a, ist eine 1-SL-Tour (29.04.17 mit Frank)
"Take it easy", 30m, 6a (29.04.17 mit Frank)
"Halfpipe" + "Goldfinger", 30m, 6a, etwas verwirrende Routenführung 29.04.17 mit Frank)

Openstreetmap: Rote Wand
Kartendaten: © OpenStreetMap-Mitwirkende, SRTM | Kartendarstellung: © OpenTopoMap (CC-BY-SA)

Ötztal:
Ötz
Felsen direkt am Ortseingang bei der Firma Thurner Bau. "Zustieg" damit denkbar kurz, das Ambiente leidet aber aufgrund der Straße gleich daneben. Sonst schöne Granitgneis-Kletterei bis 30m.

"Bizeps", 6a (23.05.14 mit Gerhard)
"Guater Haggen", 6b (23.05.14 mit Gerhard)

Tumpen, Engelswand
10min Feldweg vom gebührenpflichtigen Parkplatz zur von der Straße sichtbaren Kletterwand. Granitgneis, Routen in allen Schwierigkeitsgraden. Super familientauglich, da flache Wiese vor der Wand, die zudem eingezäunt ist. Als Bonus gibt es noch einen kleinen Spielplatz. Besser geht es nicht.

"Der Wolf und die Zwerge", 5c+ (23.05.14 mit Gerhard), fantastischer Riss
"Its your time", 6a (23.05.14 mit Gerhard)
"Nobody", 6a (23.05.14 mit Gerhard), Zustieg über "Its your time", "alpine" Route (weite Hakenabstände und nicht geputzt)
"Butzeman", 6a+ (23.05.14 mit Gerhard), im Nachstieg

Nösslach
Vor der Ortschaft Au im Ötztal findet sich eine größere Wandpartie durch die im Granitgneis mehrere Mehrseillängentouren führen. Die Wand wird im Frühjahr von mehreren Wasserläufen übergossen, die Routen bleiben lange nass, auch nach Regen.

"Träumerei", 6a+, 7SL (M.Burtscher, G.Landschützer, 2009), am 24.05.14 mit Gerhard
SL1: 25m 4c, SL2: 20m 5a, SL3: 35m 6a, SL4: 30m 5c, SL5: 30m 6a, SL6: 25m 5c+, SL7: 35m 6a+
Zustieg: Vom Parkplatz den Wanderweg Richtung Wiesele folgen. Nachdem es bereits links der Wand steil bergauf geht, folgt man nach einem Bildstock dem Pfad rechts direkt zur Wand. Der Routenname ist angeschrieben.
Abstieg: Am Ausstieg links auf einem Band bis zu einem Fixseil. Entlang diesem nach oben, dann wieder links, bis man auf dem Wanderweg vorbei am Einstieg wieder absteigt.
Anmerkungen: An sich schöne Route, im Frühjahr hat es viel Dreck in der Route. Es braucht ein paar Regengüsse, bis dieser verschwindet. Über die Route ergießt sich von oberhalb ein kleiner Bach. Die Tour ist daher im Frühjahr und nach Regenfällen lange nass.


Alle Texte und Bilder so nicht anders vermerkt von Stephan Rankl.
www.sirdar.de - Kommentar

Kommentare zur Tour (Kommentar hinzufügen)

Derzeit keine Kommentare vorhanden

Kommentar hinzufügen

Hier könnt ihr Anmerkungen loswerden, welcher Art auch immer.

Regeln:
Bitte kein HTML verwenden (wird rausgefiltert). Ich behalte mir vor, Kommentare zu löschen, falls sie nicht zum Thema passen, oder sonstwie unsachgemäß sind.

Dein Name:

Betreff:

Bitte das zweite Feld ankreuzen.

Nachricht:

www.sirdar.de
"Selvaggio Blu"
Das Buch: Selvaggio Blu, eine Wegbeschreibung von Stephan Rankl
Eine Wegbeschreibung


Webcam-Links:
Zugspitze, Wank
Wilder Kaiser, Südseite
Berchtesgaden
Zermatt und Umgebung
Randa, Weisshorn

"Kürzlich in Asien"
Das Buch: Kürzlich in Asien, von Stephan Rankl
Eine Radreise durch das wilde Asien