Du bist hier » Tourentipp

Kommentare zur Tour:ansehenanfügen

Oberammergau
Tour 53 Laberdolomiten "Terra Dia" Ammergauer Berge Alpines Sportklettern 6+ 24.10.15    
Tour 55 Oberammergau "Schaffelberg" Ammergauer Berge Sportklettern 7 10.06.16    


Laberdolomiten
Eindrucksvolle Felswand über Ettal www.sirdar.de

Fakten
Zustieg:2h von Bundesstraße
Routen:ab 4 bis unendlich, Schwerpunkt 6-7, Kalk, Bohrhaken + Umlenker, bis 30m, auch Mehrseillängenrouten
Ausrichtung:Süd, sonnig

Ausgangspunkt:
Parkplatz am Abzweig zum Graswangtal (840m)

Anfahrt:
Von Ettal Richtung Oberammergau fahren, dort wo rechts die Straße ins Graswangtal (Linderhof) abzweigt, gegenüber parken.

Stützpunkt:
-

Routen:
Zustieg Laberdolomiten:
Dem Forstweg folgen, nach 500m an der ersten größeren Abzweigung rechts. Einige Serpentinen weiter hoch. An der zweiten Abzweigung (deutlich, zwei Schotterwege) hält man sich rechts (links Zugang zum Zentralteil der Laberdolomiten). Man folgt dem Forstweg ca. 5 Minuten. Auf einem kaum zu sehenden Steiglein geht es dann links durch den Wald sehr steil hoch. Man folgt dabei einem Rücken, links von einem Graben. Man steigt am besten bis direkt an die Wand, zuletzt weglos. Links fängt der Zentralteil an, rechts geht es über den Sektor Skywalker zur Terra Dia. Die Sektoren sind dabei sehr weit auseinander. Ein Fixseil markiert den Beginn des Sektor Skywalker. Hier noch rechts weiter, entlang der Wand hinab, dort wo es flacher und etwas geräumiger wird, beginnt der Sektor Terra Dia. Die Routen sind angeschrieben.

Routenbeschreibung (Topos) für den Sektor Terra Dia mit "Terra Dia", "Damenwahl" und "Beedee": topo_terra_dia.pdf

Charakter:
Die Routen sind gut mit BH bestückt. Man braucht 10 Expressen, für die Terra Dia noch 1-2 Schlingen. Südlage. Kaum abgeklettert, die Routen sind staubig. Seillänge 2-4 der Terra Dia werden kaum gemacht, Flechten machen die Reibungskletterei sehr spannend. Nicht zu vergessen, die Oberammergauer-Spezial-Bewertung (OSB-Grad = UIAA - 1 ;-)
Terra Dia
Die vierte Seillänge ist nicht ohne ...
Terra Dia
Im Nachstieg hat er gut lachen, der Gerhard.

Karte:
Openstreetmap: Laberdolomiten
Kartendaten: © OpenStreetMap-Mitwirkende, SRTM | Kartendarstellung: © OpenTopoMap (CC-BY-SA)

Führer:
Robert Heiland "Sportkletterführer Oberammergau", Panico Alpinverlag, April 2015

Link:
-


Geklettert am 24.10.2015 mit Gerhard:
"Terra Dia", 6+
"Damenwahl", 6+
"Beedee", 7-

Wenn man von Ettal Richtung Oberammergau fährt und mal nach rechts hochguckt, dann machen die Felstürme der sogenannten Laberdolomiten schon Eindruck. Ja, da gibts auch Routen. Der Rest der Welt außerhalb Oberammergau hat davon erst dank des Panico-Führers erfahren. Es hat sogar einen "Klassiker", die Terra Dia. Die wollten wir machen, muss man nur erst mal finden, wenn man sich nicht auskennt. Die Wand selber erreicht man auf jeden Fall, ist ja lang genug, auch wenn der steile Wald darunter eher weglos ist. Nur dann muss man halt wissen, in welcher Richtung das Ziel liegt. Ums kurz zu machen, der Sektor Terra Dia liegt ziemlich weit rechts und die Abstände dazwischen sind weiter, als es der Kletterführer suggeriert. Dazwischen hat es noch jede Menge Platz für Neutouren in allen Schwierigkeitsgraden. Man muss nur putzen, was wohl doch die Meute eher abhält.
Am Einstieg traf ich gleich einen Bekannten, so ein neuer Kletterführer, der Panico-Oberammergau war gerade erschienen, führt halt doch die Leute zusammen. Die erste Seillänge der Terra Dia wird noch recht oft gemacht, der Rest nicht mehr. Laut Wandbuch hatten wir die Startnummer 122. Die Route ist deshalb auch so gut wie gar nicht abgeklettert. Das kompakte Gestein ist mit einer Mischung aus Flechten und Sand bedeckt. Da man es überwiegend mit Reibungskletterei zu tun hat, wird die Sache also spannend. Speziell die vierte Seillänge empfand ich als ziemlich nervenaufreibend. Insgesamt also ein guter alpiner Klassiker, der einem trotz Sanierung mit Bohrhaken das Fürchten lehrt. Dazu kommt in diesem Fall noch die knallharte Oberammergau-Bewertung.
Home

Schaffelberg
Sonniger Kletterfelsen, direkt über Oberammergau www.sirdar.de

Fakten
Zustieg:Südliches Ortsende von Oberammergau, ca. 20min
Routen:6- - 8, Kalk, Bohrhaken + Umlenker, bis 30m
Ausrichtung:Südwest, sonnig, trocknet schnell ab

Ausgangspunkt:
südliches Ortsende von Oberammergau (860m)

Anfahrt:
Von Ettal kommend, entweder direkt an der B23 bei der "Bärenhöhle" parken, oder irgendwo in der Nähe der Kaserne am südlichen Ortsende.

Stützpunkt:
-

Routen:
Zustieg Kletterfelsen Schaffelberg:
Etwa beginnend bei der Kaserne in Oberammergau führt ein Wanderweg oberhalb der B23 nach Ettal, man folgt diesem und achte auf einen gut ausgetretenen Pfad, der nach links den Hang hochführt. In einigen Serpentinen diesen Pfad hoch bis direkt zur Wand.

Die Routen sind alle mit Bohrhaken ausgestattet und gut geputzt. Insgesamt sehr schöne abwechslungsreiche Kletterei, die Bewertungen sind okay, ganz im Gegensatz zu anderen Gebieten rund um Oberammergau.
Schaffelberg
Die Route "Notnagel"
Schaffelberg
Der Kletterfelsen am Schaffelberg

Schaffelberg

Karte:
Openstreetmap: Schaffelberg
Kartendaten: © OpenStreetMap-Mitwirkende, SRTM | Kartendarstellung: © OpenTopoMap (CC-BY-SA)

Führer:
Robert Heiland "Sportkletterführer Oberammergau", Panico Alpinverlag, April 2015

Link:
-


Geklettert am 10.06.2016 mit Gerhard, Thomas:
"Eckzahn", 6-/6
"Moulin Rouge", 7
"Verbieten Verboten", 6
"Auszeit", 7- Toproute!
"Putzteufel", 6+
"Notnagel", 7-
Home

Alle Texte und Bilder so nicht anders vermerkt von Stephan Rankl.
www.sirdar.de - Kommentar

Kommentare zur Tour (Kommentar hinzufügen)

Derzeit keine Kommentare vorhanden

Kommentar hinzufügen

Hier könnt ihr Anmerkungen loswerden, welcher Art auch immer.

Regeln:
Bitte kein HTML verwenden (wird rausgefiltert). Ich behalte mir vor, Kommentare zu löschen, falls sie nicht zum Thema passen, oder sonstwie unsachgemäß sind.

Dein Name:

Betreff:

Bitte das zweite Feld ankreuzen.

Nachricht:

www.sirdar.de
"Selvaggio Blu"
Das Buch: Selvaggio Blu, eine Wegbeschreibung von Stephan Rankl
Eine Wegbeschreibung


Webcam-Links:
Zugspitze, Wank
Wilder Kaiser, Südseite
Berchtesgaden
Zermatt und Umgebung
Randa, Weisshorn

"Kürzlich in Asien"
Das Buch: Kürzlich in Asien, von Stephan Rankl
Eine Radreise durch das wilde Asien