Du bist hier » Tourentipp

Kommentare zur Tour:ansehenanfügen

Ochsenkopf, Stanser Joch
Tour 313 2102m Stanser Joch (bis 2096m) Karwendel Skitour M 30.12.07    
Tour 483 2148m Ochsenkopf, Stanser Joch (2102m), Bärenkopf (1991m) Karwendel Skitour M 27.01.13    

A echter Klassiker! www.sirdar.de

Fakten
Höhenmeter:ca. 1200m, Runde über Bärenkopf gut 1600m
Aufstieg:durch das Weißenbachtal 3h, von Pertisau 3.5h
Hangrichtung:Nord - Ost
Steilheit:bis 35°
Lawinengefahr:mitunter

Anfahrt von München:

München - A8 - Holzkirchen - Tegernsee - Achensee - Maurach. Ca. 1.5h.

Stützpunkt:

-

Route (Weißenbachtal):

Ausgangspunkt:
Maurach, Ortsteil Lärchenwiese (1000m)

Im Ortsteil Lärchenwiese von Maurach versucht man möglichst ganz hinten am Beginn des Weißenbachtals zu parken (eingeschränkt möglich).
Zunächst folgt man einem Forstweg das Weißenbachtal hoch und überquert dabei einige Lawinenstriche. Kurz unter der Weißenbachhütte weitet sich das Tal. Bei der Hütte steigt man zunächst den Hang direkt hinter der Hütte zu einen kleinen Sattel hoch und folgt dann einem Kamm nach links zurück in das Kar, welches vom Stanser Joch herabzieht. Das Kar hoch, welches nach oben hin immer steiler wird. Man erreicht einen Sattel zwischen Stanser Joch (li.) und Ochsenkopf (re.). Zum Stanser Joch schiebt man mehr oder weniger eben zum höchsten Punkt.

Sattel zw. Stanser Joch u. Ochsenkopf: N 47.40004° E 11.68717° (2096m)

Abfahrt wie Aufstieg

Charakter:
Im eng eingeschnittenen Weißenbachtal gilt es einige Lawinenstriche zu überqueren. Der Nordhang unter dem Sattel ist bis zu 35° steil. Es sollten gute Bedingungen abgewartet werden.

Route (von Pertisau):

Ausgangspunkt:
Gasthaus Hubertus (Skipiste) auf dem Weg nach Pertisau (952m)

Auf dem Weg von Maurach nach Pertisau findet sich direkt am See, links nach der Lawinengalerie, das Gasthaus Hubertus. Davor ein gebührenpflichtiger Parkplatz.
Direkt vom Parkplatz steigt man zunächst für ca. 500Hm die Skipiste bis zur Bärenbadalm (1457m) auf. Dahinter folgt man der Beschilderung zur Weißenbachalm. Dazu geht es zunächst nahezu eben nach Süden. Man quert unter einer breiten Rinne vom Bärenkopf (hier kommt man bei der Abfahrt wieder raus) zum Waldrand. Nun gilt es, den markierten Sommerweg durch den Wald zu folgen, der zuerst nahezu eben eine steile Flanke quert. Aufpassen heißt es bei einer mit Seilen entschärften Engstelle, wobei die Seile meist im Schnee vergraben sein dürften. Dahinter führt der Wanderweg in immer flacher werdendes Gelände, bis man schließlich im Sattel über der Weißenbachalm herauskommt. Man fährt zu dieser nicht ab, sondern hält sich südlich am Kamm, bis man nahezu ohne Höhenverlust in das Kar unter dem Stanser Joch queren kann. Nun ist die Route identisch mit der oben beschriebenen durch das Weißenbachtal. Es bleibt also der steile Schlußanstieg zum Sattel zwischen Ochsenkopf und Stanser Joch. Vom Sattel sind beide Gipfel sehr einfach in jeweils 20min zu erreichen, wobei der Ochsenkopf zur Rechten deutlich lohnender ist.
Für die Abfahrt fährt man zunächst wie beim Aufstieg wieder ab bis zum Sattel über der Weißenbachalm. Nun ist es deutlich lohnender den Gegenanstieg zum Bärenkopf in nordöstlicher Richtung zu nehmen. Die Abfahrt beginnt dabei etwas unterhalb des Gipfels, den man aber in einer halben Stunde auch noch mitnehmen kann.
Man fährt eine durchwegs steile Rinne direkt zur Bärenbadalm ab, wobei man sich anfangs eher rechts halten muss. Nun über die Piste wieder zurück zum Parkplatz.

Charakter:
Etwas schwieriger als die Route durch das Weißenbachtal, aber auch abwechslungsreicher und schöner. Die Abfahrt vom Bärenkopf sollte man nicht unterschätzen. Die Tour ist nur bei guten Bedingungen machbar.

Ochsenkopf

Ochsenkopf

Ochsenkopf

Karte:

AV-Karte Nr. 5/3 "Karwendelgebirge, Östliches Blatt", 1:25000

Führer:

Rother Tourendisk "Münchener Skitourenberge"

Link:

www.bergsteigen.com

 

Google-Earth: Hörndlwand

Tour: 30.12.07
Titel: Eingenebelt
Bergspezln: Jens

Pulvertraum oder gute Sicht? Nun, uns wurde für diesen Tag ersteres zugeteilt, letzteres rein gar nicht. Deshalb stiegen wir im Schneetreiben bis zum Sattel auf und versuchten zwar noch die 500, ziemlich ebenen, Meter zum Stanser Joch zu überwinden, aber da verging uns bald der Spaß. Den hatten wir aber gleich wieder bei der Abfahrt. Vom Sattel gehts kribbelnd steil die ersten Meter hinab, danach weiter zur Weißenbachhütte in einer Rinne mit idealer Steilheit.
Wegweisend

Tour: 27.01.13
Titel: Top
Bergspezln: Walter

Ochsenkopf Als ich die Tour bei bergsteigen.com aufgetan hatte, war mir zuerst gar nicht klar, dass man dabei auf anderen Weg zum Stanser Joch kommt, als durch das Weißenbachtal. Gleich vorneweg die Tour von Pertisau ist abwechlungsreicher und macht zusammen mit der Rückfahrt über den Bärenkopf aus einer eh schon schönen Tour eine Top-Tour, allerdings nur bei den richtigen Bedingungen. Die hatten wir großteils.
Einziges Manko, zuerst muss man 500Hm Piste hinter sich bringen. Der Weiterweg von der Bärenbadalm durch steilen Wald ist nicht zu unterschätzen und birgt durchaus Absturzrisiken.
Ab den Sattel über der Weißenbachalm hat es die schönen steilen Pulverhänge mit Nordlage von denen man so träumt. Vorher sollte man sich aber den Ochsenkopf nicht entgehen lassen. Der Blick ins Karwendel ist sehr aufschlußreich. Z.B. gibt es da den Lunstkopf, der von Inntal aus mit Skiern gemacht werden kann. Ein nächstes Projekt ...
Das Stanser Joch nahmen wir auch noch mit, das hat v.a. architektonisch was zu bieten. Die Lawinenverbauungen sind enorm. Dann geht es hinein ins steile Vergnügen. Zunächst nur kurz, den Rückweg wählt man am besten über den Bärenkopf, was noch mal ein paar Höhenmeter bedeutet. Die Abfahrt durch eine Rinne zur Bärenbadalm ist dann aber jede Mühe auch wert.

GPS-Koordinaten eigene Messung - Angaben ohne Gewähr (Datum: WGS 84 Positionsformat: Dezimal)


Home

Alle Texte und Bilder so nicht anders vermerkt von Stephan Rankl.
www.sirdar.de - Kommentar

Kommentare zur Tour (Kommentar hinzufügen)

Derzeit keine Kommentare vorhanden

Kommentar hinzufügen

Hier könnt ihr Anmerkungen loswerden, welcher Art auch immer.

Regeln:
Bitte kein HTML verwenden (wird rausgefiltert). Ich behalte mir vor, Kommentare zu löschen, falls sie nicht zum Thema passen, oder sonstwie unsachgemäß sind.

Dein Name:

Betreff:

Bitte das zweite Feld ankreuzen.

Nachricht:

www.sirdar.de
"Selvaggio Blu"
Das Buch: Selvaggio Blu, eine Wegbeschreibung von Stephan Rankl
Eine Wegbeschreibung


Webcam-Links:
Zugspitze, Wank
Wilder Kaiser, Südseite
Berchtesgaden
Zermatt und Umgebung
Randa, Weisshorn

"Kürzlich in Asien"
Das Buch: Kürzlich in Asien, von Stephan Rankl
Eine Radreise durch das wilde Asien