Du bist hier » Tourentipp

Kommentare zur Tour:ansehenanfügen

Teufelstättkopf
Tour 350 1758 m Teufelstättkopf Bayerische Voralpen Skitour L 01.12.08    

Leichte Skitour im Reich der Rodler www.sirdar.de

Fakten
Weg:Hauptsächlich Forststraße, der letzte Teil über Grat und schließlich 20m drahtseilgesicherte Passage
Höhenmeter:850 Hm Abfahrt entlang des Aufstiegs, Varianten möglich
Zeiten:Aufstieg ca. 2.5h
Lawinengefahr:gering, Hangrichtung vorwiegend Nord

Ausgangspunkt:
Großer gebührenpflichtiger Parkplatz in Unterammergau am Eingang zum Schleifmühlental (900m)

Anfahrt von München:
München - Garmischer Autobahn - Ettal - Oberammergau - direkt vor Unterammergau links hoch zum Parkplatz bei einem Skilift. Ca. 1h.

Stützpunkt:
August-Schuster-Haus (1566m), ziemlich durchgehend bewirtschaftet.

Route:
Vom Parkplatz auf der Winterrodelbahn bis zum August-Schuster-Haus. Nicht zu verfehlen, Vorsicht Gegenverkehr!
Hinter der Hütte den kurzen Hang hoch auf einen Grat und über diesen um den Teufelstättkopf herum, der schließlich von Süden her angegangen wird. Kurz unter dem Gipfel eine leichte Drahtseilpassage.
Abfahrt entlang des Aufstiegs. Empfehlenswert ist bei hoher Schneelage folgende Variante. Bevor der Weg wieder zur Hütte abzweigt, kann man in einen oben steilen Nordhang einsteigen. Unten geht es durch den Wald, linkshaltend findet sich eine Schneise, die man gut abfahren kann. Man kommt wieder auf eine Forststraße in der Nähe der Kühalm.

Teufelstättkopf

Charakter:
Auf dem Normalweg sehr geringe Lawinengefahr. Abfahrtsvariante erfodert etwas Vorsicht. Der Weg zum August-Schuster-Haus ist bei Rodlern sehr beliebt. Von daher wenn möglich die Tour lieber unter der Woche angehen.

Karte:
-

Führer:
-

Link:
-

 

August-Schuster-Haus Titel: Dann doch noch alpin
Bergspezln: solo

Am Wochenende hatten wir uns in die Pilgermassen eingereiht und waren zu Fuss hochgelaufen. Nun am Montag rückte ich nochmal mit Skiern an. Die Hänge oben sahen vielversprechend aus. Neuschnee gab es tagsüber auch noch, wunderbar.
Am Gipfel des Teufelstättkopfs pfiff es doch ganz schön, also hingehen, am Gipfelkreuz abklatschen und die kurze Drahtseilpassage wieder runterrutschen. Den etwas unangenehmen Teil kurz oberhalb der Hütte sparte ich mir, in dem ich vorher schon den Nordhang abfuhr. Und siehe da, astreiner Pulver! Okay, nicht ganz "astrein", v.a. dann im abschließenden Wald nicht mehr. Da fand ich nicht gleich die optimale Strecke und ruinierte die frisch reparierten Skier gleich wieder zwischen den Felsbouldern.

Google-Earth: Teufelstättkopf
Home

Alle Texte und Bilder so nicht anders vermerkt von Stephan Rankl.
www.sirdar.de - Kommentar

Kommentare zur Tour (Kommentar hinzufügen)

Derzeit keine Kommentare vorhanden

Kommentar hinzufügen

Hier könnt ihr Anmerkungen loswerden, welcher Art auch immer.

Regeln:
Bitte kein HTML verwenden (wird rausgefiltert). Ich behalte mir vor, Kommentare zu löschen, falls sie nicht zum Thema passen, oder sonstwie unsachgemäß sind.

Dein Name:

Betreff:

Bitte das zweite Feld ankreuzen.

Nachricht:

www.sirdar.de
"Selvaggio Blu"
Das Buch: Selvaggio Blu, eine Wegbeschreibung von Stephan Rankl
Eine Wegbeschreibung


Webcam-Links:
Zugspitze, Wank
Wilder Kaiser, Südseite
Berchtesgaden
Zermatt und Umgebung
Randa, Weisshorn

"Kürzlich in Asien"
Das Buch: Kürzlich in Asien, von Stephan Rankl
Eine Radreise durch das wilde Asien