Du bist hier » Tourentipp

Kommentare zur Tour:ansehenanfügen

Schönberg
Tour 557 1620 Schönberg Bayerische Voralpen Skitour L 03.01.15    

Alternative zum Brauneck www.sirdar.de

Fakten
Höhenmeter:900Hm
Zeit:3h
Lawinengefahr:gering, Abfahrtsvariante über Nordhang mittel
Hangrichtung:W, N
Besonderheit:-

Ausgangspunkt:
Fleck, Wanderparkplatz am Waldrand (720m)

Anfahrt:
Über Bad Tölz nach Lenggries. Auf der Bundesstraße weiter nach Fleck. Hinter der Kapelle nach links abbiegen und der kleinen Straße bis zum Parkplatz am Waldrand folgen. Bei viel Schnee muss man evtl. schon vorher parken.

Stützpunkt:
-

Skitour :
Vom Parkplatz folgt man dem Wanderweg 624 "Mariaeck". Also entlang des Forstwegs, über eine freie Wiese, bis man sich schließlich an einer Kreuzung rechts hält (Abkürzung des Forstwegs). Man passiert eine Alm, dahinter geht es über freie Wiesen, nur kurz durch einen Waldgürtel unterbrochen, immer in südöstlicher Richtung. Man passiert das Naturdenkmal "Bauernrast", eine riesige Tanne. Oberhalb erreicht man wieder den Forstweg. Auf dem Forstweg bleibend oder den steilen Sommerweg durch den Wald folgend weiter aufsteigen. So man schließlich einen Bach erreicht, folgt man den Markierungen des Sommerwegs steil durch den Wald, bis man schließlich freies Gelände erreicht. Gleichbleibend in östlicher Richtung zum Kamm aufsteigen. Ein kurzes Steilstück, danach kann man schräg rechtshaltend Richtung Schönberg spuren. Man erreicht eine auffällige felsige Gasse, durch die man aufsteigt. Oberhalb hat man den Kamm zwischen Mariaeck und Schönberg erreicht und steigt schließlich den letzten Hang zum höchsten Punkt auf. Das Gipfelkreuz steht in Richtung Lenggries unterhalb vom Gipfel.
Die Abfahrt erfolgt prinzipiell entlang des Aufstiegs. Als schwierige Variante kann man vor dem Gipfelkreuz den steilen Nordhang abfahren, bis man wieder die Aufstiegsspur erreicht.
Erwähnt sei auch noch die Überschreitungsmöglichkeit zum Seekarkreuz, man kann dann über die Lenggrieser Hütte abfahren.

Charakter:
Sehr beliebte Hochwintertour. Eine hohe Schneelage bis ins Tal ist Voraussetzung für die Tour. Auf der üblichen Aufstiegsroute ist die Lawinengefahr nur gering. Die steile Nordhang-Abfahrt sollte man nur bei sicheren Bedingungen, oder wenn sie gut eingefahren ist, wagen.

Karte:
Bayerisches Landesvermessungsamt, Sonderkarte 1:50000, Bad Tölz - Lenggries

Führer:
Doris & Thomas Neumayr "Skitourenführer Karwendel, Rofan, Wetterstein", Panico Alpinverlag, 1. Auflage 2008

Link:
-

Openstreetmap: Schönberg
Quelle: www.openstreetmap.org

Titel: Häckchen dran
Bergspezln: Betty

Schönberg

Oft gelobt, aber bisher hatte es nie geklappt. Während ich nebenan auf dem Brauneck schon oft war, blieb ich dem anderen Standard-Skitouren-Berg über Lenggries bisher fern. Nun die Lücke im Tourenbuch wäre nun auch gefüllt.
Im oberen Teil ist der Schönberg vor allem bei Neuschnee durchaus lohnend. Bis dahin ist man viel auf Forstwegen und im dichten Wald unterwegs. Wir waren den einen Tag zu spät unterwegs und der Pulver hatte sich schon in fiesen Bruchharsch verwandelt. Die Abfahrtsfreuden entfielen damit. Der Berg steht jedoch schön frei und es tut sich eine tolle Aussicht in Richtung Karwendel auf. Besonders bei der Stimmung, wie wir sie hatten, mit zusammenbrechenden Fön, war dies, nun ja, malerisch.
Home

Alle Texte und Bilder so nicht anders vermerkt von Stephan Rankl.
www.sirdar.de - Kommentar

Kommentare zur Tour (Kommentar hinzufügen)

Derzeit keine Kommentare vorhanden

Kommentar hinzufügen

Hier könnt ihr Anmerkungen loswerden, welcher Art auch immer.

Regeln:
Bitte kein HTML verwenden (wird rausgefiltert). Ich behalte mir vor, Kommentare zu löschen, falls sie nicht zum Thema passen, oder sonstwie unsachgemäß sind.

Dein Name:

Betreff:

Bitte das zweite Feld ankreuzen.

Nachricht:

www.sirdar.de
"Selvaggio Blu"
Das Buch: Selvaggio Blu, eine Wegbeschreibung von Stephan Rankl
Eine Wegbeschreibung


Webcam-Links:
Zugspitze, Wank
Wilder Kaiser, Südseite
Berchtesgaden
Zermatt und Umgebung
Randa, Weisshorn

"Kürzlich in Asien"
Das Buch: Kürzlich in Asien, von Stephan Rankl
Eine Radreise durch das wilde Asien